Dienstag, 30. Oktober 2012

Serengeti-Park Hodenhagen

Das Familienleben der Kattas
hautnah
Safari unter norddeutschem
Himmel
In zwei Jahren feiert eine ungewöhnliche Idee ihr 40jähriges Jubiläum: Der Serengeti-Park in Hodenhagen wurde 1972 vom Herzog von Bedford und seinen amerikanischen Partnern als Mischung aus Safari- und Freizeitpark erdacht. Professor Bernhard Grzimek, Oscar-Preisträger ("Serengeti darf nicht sterben"), Frankfurter Zoo-Direktor und nicht zuletzt TV-Pionier mit "Ein Platz für Tiere", unterstützte das Projekt.
1974 feierte dann "Afrika in der Lüneburger Heide" unter der Leitung der Familie Sepe seine Eröffnung. Seitdem konnte der Park über 30 Millionen Besucher begrüßen und hat viele Veränderungen erfahren (seit 2004 hat er die unbegrenzte Genehmigung als Zoo nach EU-Richtlinien).

Eins ist jedoch immer gleich geblieben: Nirgends hat man in Deutschland sonst so einen direkten Kontakt zu wilden Tieren, die sich frei bewegen können.

Kein Wunder, dass wir mindestens einmal im Jahr dorthin müssen.

Schnell hat man einen Giraffenkopf
neben sich im Auto
Der Park teilt sich auf in
- Tierwelt (Safari-Teil mit Auto oder Serengeti-Bus)
Bei den Löwen und Tigern besser
Fenster schließen.
- Affenwelt
- Wasserwelt
- Freizeitwelt

Insgesamt leben über 1500 Tiere in 107 Arten auf ca. 110 Hektar.

Die letzten zwei Teile vernachlässigen wir in der Regel, da sich hier die Fahrgeschäfte und Shows befinden. Die Nutzung - auch der neuesten Attraktion "Aqua-Safari" - sind bereits im Eintritt enthalten.
Bitte nicht füttern!

Für das leibliche Wohl der Besucher steht von Wurstbude bis Restaurant für jeden etwas zur Auswahl. Die Fütterung der Tiere ist nur im Streichelbereich und bei den Elefanten erlaubt. Heiß begehrt sind z. B. Kohlrabi oder Steckrübe.

Öffnungszeiten (März - Ende Oktober/Anfang November)
Nebensaison: 10 - 17 Uhr
Hauptsaison: 9:30 - 18:30 Uhr
Die Dschungel-Safari-Tour ist im Eintritt inbegriffen.
Es wird gebeten, an Tagen mit hohen Besuchszahlen
nur einmal zu fahren.
Eintrittspreise:
Erwachsene 26,- €
Kinder (3–12 Jahre) 21,- €
Behinderte (ab 80%) 13,- €
(eingetr.Begleitperson auch 13,-€)
Busführung 5,- €
Diese Preise verstehen sich pro Eintrittstag
und beinhalten alle Attraktionen des Parks.

Hunde können mitgeführt werden, dürfen aber bestimmte Bereiche nicht betreten.

Gutscheine mit freiem Eintritt für den Fahrer eines PKWs gibt es unter anderem auf der Homepage des Serengeti-Parks zum Download.

Der Park ist nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die nächste Bahnstation ist ca. 3 Kilometer entfernt.
Die Anfahrt über die Autobahn A7 und A27 ist sehr gut ausgeschildert.

Seit 2007 können die Besucher auch in Safari-Lounges übernachten.

Die Breitmaulnashörner sind Mittelpunkt
verschiedener Forschungsprojekte
Die verschiedenen Forschungsprojekte im Park (u. a. die Verständigung der Elefanten und Breitmaulnashörner), sowie z. B. auch Tierpatenschaften, koordiniert seit 2011 die Serengeti-Park-Stiftung.

Mit aktuell 38 erfolgreichen Nachzuchten von Breitmaulnashörnern, ist Hodenhagen das Zentrum in Europa für diese bedrohte Tierart. 1996 gelang die weltweit erste erfolgreiche Auswilderung eines in Europa geborenen Jungtiers. Kai hat sich inzwischen gut im Etosha-Nationalpark Namibia eingelebt. (Mehr dazu...)

2006 kam nach 30 Jahren das erste afrikanische Elefantenbaby - ein Bulle namens Bou Bou - zur Welt. 2010 folgte seine Schwester Nelly, die sich auch bei der Fussball-EM als Orakel betätigte.

Der weiße Tiger Paul wurde von
Regina Hamza aufgezogen und
ist inzwischen Anführer eines
ganzen Rudels
Schlagzeilen lieferte in den letzten Jahren der Freiheitsdrang der Wallabys. Den kleinen Kängurus gelang bisher zweimal die Flucht, die jedes Mal für die Tiere glimpflich ablief.

Nicht zu bemessen ist die Leistung des Tierpfleger-Ehepaars Hamed und Regina Hamza. Wenn es um die Aufzucht von verwaisten oder verstoßenen Jungtieren geht, dann können sie keine liebevolleren Ersatz-Eltern finden. Und das betrifft nicht nur die "spektakulären" Aufzuchten von Tigern oder Löwen. (Auftritt in der NDR-Sendung "Mein Nachmittag")

Besuche: Juni 2012, Elen-Geburt, September 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen