Mittwoch, 3. Oktober 2012

Yukon Bay


Was in der Realität eine Reise um die halbe Welt bedeutet, ist in Hannover nur ein Katzensprung. Eben noch im prunkvollen Indien, wechselte die Kulisse zum – doch eher robusteren – Kanada: Yukon Bay, die allerneuste Attraktion.  Im Stil einer Goldgräber-Stadt tummeln sich hier Eisbären, Kegelrobben, Seelöwen, Brillenpinguine und Pelikane. Wer Hunger hat oder Kinder, die sich nicht für Tiere interessieren, hat ebenfalls reichlich Gelegenheit, Geld auszugeben.



Mit „Henry's Underwater World“ wird auch der Blick unter die Wasserfläche ermöglicht. Wenn man Glück hat – wir leider nicht – kann Eisbär, Pinguin & Co. bei ihren Tauchgängen beobachten.
Einer der zwei Wiener Eisbären (Nanuq oder sein Kumpel Sprinter) entschädigte uns dafür mit ausgiebigen Wasserspielen oberhalb der Oberfläche. So kommt man auch zu tollen Bildern – und verpasst es, sich rechtzeitig für die Show der Robben („Mc Kenzies Robbenshow im Hafen von Yukon Bay“) einen Platz zu sichern. Die große Schautribüne war an diesem Tag bis auf den letzten Platz besetzt.
Daher nächster Halt: Präriehunde und Bisons, Timberwölfe und Karibus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen