Mittwoch, 13. Februar 2013

Zoo am Meer: Rundgang Teil 2 - Die Seelöwen

Hinter einer großen Panoramascheibe beginnt das Areal der südamerikanischen Seelöwen. Den besten Eindruck gewinnt man natürlich während einer der zahlreichen kommentierten Fütterungen. Dazu muss man sich besonders an den Wochenenden einen guten Platz sichern. Sonst bekommt man in dem Gedränge leider sehr wenig mit.

Sailor mit Annika Diekmann
Give me five, Sailor
Star der Truppe ist "Sailor" - fast eine halbe Tonne schwer mit viel Herz und Gefühl. Der inzwischen 18jährige Bulle bildete jahrelang ein Traumpaar mit seiner Favoritin Kelly. Als diese 2011 im hohen Alter von 27 Jahren starb, war Sailor untröstlich. Tagelang hielt er den Körper seiner Gefährtin über Wasser und verteidigte ihn gegen allen und jeden. Erst die Cheftrainerin Carmen Gürster schaffte es, ihn weg zu locken. (Artikel Nordsee-Zeitung)



Küsschen gefällig?
Sailor und sein Harem auf dem
Weg zum Training
Beschäftigung ist sehr wichtig für
die intelligenten Robben

Das Leben ging weiter und wenige Tage später brachte die Seelöwen-Lady Babby einen kräftigen Stammhalter zur Welt. Nach einer öffentlichen Namenssuche wurde er auf "Manni von der Weser" getauft. (Artikel Nordsee-Zeitung) Seine Streiche entzücken gerade auch wieder in der aktuellen Staffel von "Seehund, Puma & Co." das Publikum.

Ganz Kavalier der alten Schule

Die Damen beim Sonnenbad
Im Frühjahr geht die Brunft los. Dann hat hier keiner mehr Lust auf Fisch und der Bulle verteidigt lautstark sein Revier. Der Duft, den Sailor dann verströmt, ist nicht jedermanns Sache. Seinen Damen gefällt es - und nur darauf kommt es an. Bis Manni seinem Vater Konkurrenz machen kann, werden noch ein paar Jahre vergehen.

Bis dahin hat er auch lange Zeit mit seinen Schwestern aus dem Jahr 2012 zu spielen.(Beitrag Radio Bremen) Die Beiden hatten es spannend gemacht, weil die unerfahrene Zoe zunächst ihre Tochter nicht ausreichend versorgte und die ältere Alice das komplett übernehmen wollte. Nach Monaten hinter den Kulissen sind Luna und Paula inzwischen fit für das Schwimmen in der Herde. Auch ein Grund, mal wieder vorbei zu schauen...

Was die Seelöwen unter Wasser treiben, kann der Besucher dann später auf dem Rundweg beobachten, wenn es in die "Grotten" geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen