Freitag, 29. März 2013

Freitags-Füller #209

Frohe Ostern!
6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Kann man eigentlich am Wochenende auch mal mit Sonne und Wärme rechnen?
2.  Beim Sandwich ist der Belag in der Mitte.
3.  Der Osterhase ist dieses Jahr ein Schneehase.
4.  Nicht nur Faulenzen ist angesagt heute am Karfreitag.
5.  Als nächstes muss ich mich an die Blogs über unsere Zoo-Reise machen.
6. Ich liebe meinen Anderen gefüllt mit gutem Essen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend mit meinem Anderen, einem guten Buch und was uns sonst noch so einfällt , morgen habe ich jeweils Besuch beim Tag der offenen Tür auf dem Hof Sosath und des Frauenhandballspiels Oldenburg gegen Bad Wildungen geplant und Sonntag möchte ich einfach nur überstehen und hoffe auf einen Ausflug in den Zoo in der Wingst !
Alle weiteren Freitags-Füller könnt ihr hier durchlesen und selbstverständlich könnt ihr auch noch bei älteren mitmachen.
Euch allen ein frohes Osterfest!

Mittwoch, 27. März 2013

Allwetterzoo Münster

Allwetterzoo Münster - LogoEhrlich gesagt: Auf diesen Zoo sind wir erst durch die Doku-Serie "Pinguin, Löwe & Co." aufmerksam geworden. Zunächst waren wir auch der Meinung, dass er zu weit für einen Tagesausflug von Bremen entfernt liegt. Dabei sind er nur ca. 50 km mehr als nach Osnabrück. Daher hieß es dann 2010 erstmals: Auf nach Münster!

Wie der Name schon sagt, ist der Zoo für jede Wetterlage konzipiert. Alle Tierhäuser, die in den 70er Jahren entstanden, sind mit überdachten Wegen verbunden. (Zooplan) In den letzten Jahren versucht man von dem Eindruck eines "Betonzoos" weg- und zu einem naturnahen Tierpark hinzukommen. Das aktuelle Projekt ist der Neubau des Elefantenparks, der den Besuchern wesentlich größere Kontaktmöglichkeiten bieten wird. Wenn die Witterung es zulässt, wird er wohl in diesem Jahr noch eröffnet.

Montag, 25. März 2013

Montagsstarter Nr. 106 vom 25.03.2013


Alle bisherigen Montagsstarter findet ihr hier und könnt ihr ebenfalls gerne beantworten. Und los gehts:
1. Ich habe mich letzte Woche etwas verausgabt (drei Zoos in drei Tagen).
2. Warum kann der Upload von Fotos nicht etwas schneller gehen?
3. Latte Macchiato und frischen Fruchtsaft brauche ich um durch den Tag zu kommen.
4. Ich hoffe, dass der Wind endlich mal nachlässt, denn sonst bleibt es so eisig kalt da draußen.
5. Viele Dinge werden immer teurer. 
6. Heiße Schokolade mit Marshmallows und Frankfurter Grüne Soße mit neuen Kartoffeln sind total lecker.
7. Schon eigenartig, dass ich als bekennender Morgenmuffel im Urlaub wesentlich früher in die Gänge komme.
8. Für diese Woche steht derzeit (noch) nichts auf dem Plan, aber auch einige verlockende Nachrichten könnten das ändern.
Ich wünsche Euch allen eine sonnige Woche und frohe Ostern!
Frühlingsboten im Jaderpark

Sonntag, 24. März 2013

Giraffentaufe im Jaderpark

Wenn Miss Germany 2013 Caroline Noeding (gewählt am 23.02.2013, am gleichen Tag wie Jamiros Geburt) zur Taufe anreist, dann müssen wir auch dabei sein. Wie gewünscht hatte Petrus die Sonne von der Leine gelassen, leider auch den kalten Ostwind. Es herrschte sibirische Kälte. Der Plan, die großen Giraffen ins Vorgehege zu lassen und die Taufe von Jamiro im Innengehege mit den zahlreichen geladenen Gästen zu vollziehen, wurde umgeschmissen.

Entsprechend nervös waren alle Verantwortlichen. Vor der Halle sprachen sich Dr. Minnemann und sein Team zum letzten Mal ab. Zur Belohnung für die Giraffen wurden extra aus dem Gewächshaus blühende Weidezweige herangeholt.

Was wollen die alle hier?

Donnerstag, 21. März 2013

Saisonauftakt im Tierpark Ismer, Ströhen


Der Wetterbericht war zwar alles Andere als einladend, trotzdem wollten wir die Eröffnung der neuen Zwergotteranlage im Tierpark Ismer nicht verpassen. Leider ließ uns der Navi mal wieder an der richtigen Stelle im Stich und wir kamen etwas zu spät an. An der Kasse (im Büro) hörten wir jedoch erstaunt, dass wir an diesem Tag die ersten Gäste waren. Ein ganzer Tierpark ganz für uns - da hat sich das frühe Aufstehen (6 Uhr rasselte der Wecker) doch gelohnt.

Und auch der Anblick der Stuten mit Fohlen bei Fuß, die auf die vordere Weide gelassen wurden, hatte einiges für sich. Das kann man nicht beschreiben, das muss man gesehen haben.

Die Kattas blieben lieber im Warmen. Eine Überraschung bot sich aber bei den Totenkopfaffen. In ihrem alten Gehege zwitscherten Sittiche, dafür toben sie jetzt auf der anderen Seite des Wegs im umgebauten ehemaligen Haus der Grünen Meerkatzen, die ganz verschwunden sind. Die Ausstattung ist sehr gut gelungen und endlich haben die Äffchen reichlich Platz zum Toben. Ein Manko: Die Besucher sind durch eine Hecke abgegrenzt. Aber im Hinblick auf die Unvernunft und Gedankenlosigkeit einiger "Tierfreunde" ist dies wohl notwendig geworden.

Montag, 18. März 2013

Montagsstarter Nr. 105 vom 18.03.2013

Alle bisherigen Montagsstarter findet ihr hier und könnt ihr ebenfalls gerne beantworten. Und los gehts:
1. Urlaub macht mehr Spaß, wenn die Sonne scheint.
2. Die Formel 1 interessiert mich nur äußerst peripher.
3. Sehr oft bin ich misstrauisch gegenüber Neuem  und dann bin ich total begeistert.
4. Einen Osterstrauß hatte ich schon lange nicht mehr.
5. Schon bald muss es jetzt Frühling werden - Schnee geht mir tierisch auf den Keks.
6. Ich würde gerne mal nach London fliegen und dort in den Zoo gehen. Oder noch einmal nach Jersey oder nach Heraklion oder Lissabon oder oder oder...
7. Ich wünsche mir Sonne und Wärme für die nächsten Tage.
8. Die neue Woche startet mit Ausschlafen und Hausarbeit und ich möchte außerdem die Eröffnung der Kurzkrallenotteranlage in Ströhen und die Taufe von Jamiro im Jaderpark besuchen.
Der erste Frühlingsbote im Bürgerpark

Euch Allen eine tolle (Zoo-)Woche mit viel Sonne und Anregungen!


Samstag, 16. März 2013

Zoo am Meer: Rundgang Teil 8 - Endspurt

Es geht auf die Schlussetappe. Beim Verlassen der Grotte kommt man in einen kleinen Innenhof. Rechts und links stehen kleine Vitrinen, die im Winter nicht besetzt sind. Im Sommer tummeln sich hier Rotbauchunke, Feuersalamander und Ringelnatter. Um sie zu entdecken braucht der Besucher allerdings meistens viel Geduld und Glück.

Und gerade an Geduld mangelt es, wenn gleich gegenüber die Post abgeht. Am Fuß des Kea-Turms residieren Ares und Hera, die Kurzkrallenotter, mit ihrem jeweiligen Nachwuchs. Jeder Besucher wird genau inspiziert. Es könnte sich ja um einen Pfleger mit Futter handeln. Vorsicht ist angeraten mit Gurten, Bändern oder ähnlichen, denn die kleinen Kerlchen sind nicht nur extrem neugierig, sondern auch sprunggewaltig. Ich habe schon mal kurzzeitig einen von ihnen mit einer Kappe "geangelt".

Freitag, 15. März 2013

Freitags-Füller #207

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1. Geh doch nach Hause und kurier dich aus! Allen, die es erwischt hat, auf diesem Wege "GUTE BESSERUNG".
2.  Mit einem frischen Latte Macchiato angekuschelt an meinen Anderen ist die beste Art, den Tag zu beginnen.
3. Wir haben uns im Urlaub einige Ausflüge vorgenommen.
4.  Bei manchen Recycling-Stellen muss ich mir die Nase zuhalten.
5. Ich wünschte ich könnte immer nur das tun, worauf ich gerade Lust habe.
6.  Dal (indisches Linsengericht) sieht manchmal aus, wie schon einmal gegessen, aber es schmeckt lecker.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Feierabend und Urlaubsbeginn (!) , morgen habe ich den Besuch eines Handballspiels in Buxtehude geplant und Sonntag möchte ich mit meinem Anderen auf der Weser schippern !
Alle weiteren Freitags-Füller könnt ihr hier durchlesen und selbstverständlich könnt ihr auch noch bei älteren mitmachen.
Lloyd und Valeska beim Toben im Schnee

Euch Allen ein sonniges - rutsch freies - Wochenende!

Mittwoch, 13. März 2013

Zeichenkurs im Zoo am Meer

Wo kann man besser lernen Tiere zu zeichnen als in einem Zoo? Dieser Gedanke wurde am letzten Sonntag in Bremerhaven in die Praxis umgesetzt. Bereits zum dritten Mal trafen sich die Interessenten am Vormittag in der Zooschule. Den Kurs leitete Cordula Grunwald, Kunstpädagogin an einer der örtlichen Schulen.

Mich persönlich hatte die Aussicht gelockt Pastellkreide unter Anleitung auszuprobieren. Während meiner Ausbildung hatte ich bereits Körper- und Naturzeichnen als Unterrichtsfach gehabt. Damals allerdings sehr fachspezifisch und ich klebe zu sehr an den Einzelheiten. Einen neuen Ansatz für Skizzen konnte ich wirklich gebrauchen.

Wir waren schon etwas früher da und konnten daher erstmal eine Runde im Zoo machen. Bei den Eisbären zeigte sich ganz klar: Es gibt auch Gewinner bei dem erneuten Wintereinbruch - Lloyd und Valeska. Sie hielt in einer Ecke ein Nickerchen, während er sich genüßlich im Schnee räkelte, wie andere Leute am Ballermann im Sand.

Dienstag, 12. März 2013

Zoo am Meer: Rundgang Teil 7: Die letzte Grotte

Es wird wieder unterirdisch. Gleich neben den Schneehasen befindet sich der Eingang zur letzten "Grotte". Hier gibt es erst einmal wieder viele Informationen zu Tierprodukten, Umweltorganisationen usw. Das Stehenbleiben lohnt sich. Alles ohne erhobenen Zeigefinger aufbereitet und sehr anschaulich.

Den Mittelpunkt bildet der Turm der Keas. Die australische Papageienart hat ein mehrstöckiges Gehege, von dem sie auch rege Gebrauch machen. Wer also gegenüber den Seebären noch keine Gelegenheit zur Beobachtung hatte, der hat sie spätestens jetzt an der großen Scheibe.Zu Überhören sind sie jedenfalls selten. Ihre Intelligenz und Neugier ist legendär. Seien es Schuhe, Kanister und andere Spielzeuge - entweder einzeln oder in der Gruppe bekommen sie alles kurz und klein. Ihnen sicher hinter Glas zu zu schauen macht sehr viel Spaß.

In den letzten Jahren wurden zweimal Gelege ausgebrütet. Jedesmal musste leider das Zooteam als Ersatzeltern einspringen. So sind sie auch immer wieder Thema in der Zoo-Doku "Seehund, Puma & Co." im Ersten. Es bleibt zu hoffen, dass es dann auch einmal mit der "Naturaufzucht" klappt.











Montag, 11. März 2013

Montagsstarter Nr. 104 vom 11.03.2013


Es gibt auch Lebewesen,
die den neuesten
Wintereinbruch begrüßen.
Eisbär Lloyd im Zoo am Meer

Alle bisherigen Montagsstarter findet ihr hier und könnt ihr ebenfalls gerne beantworten. Und los gehts:
1. Ich würde so gerne öfters in den Zoo gehen, aber Bremen hat keinen richtigen.
2. Datenschutz fängt mit dem eigenen Verhalten an.
3. Idee über Idee für meinen nächsten Blog, das nächste Bild, das nächste Vorhaben uvm. schwirrt häufig in meinem Kopf rum.
4. Fisch esse ich regelmäßig.
5. Es ist immer wieder erstaunlich, was die Medien als Sensation verkaufen.
6. Wieso darf inzwischen jeder ohne Recherche öffentlich Behauptungen aufstellen?
7. Bei Amazon finde ich immer noch die größte Auswahl - trotzdem vergleiche ich auch mit Anbietern vor Ort.
8. Ich habe mir vor allem besseres Zeitmanagement vorgenommen, aber auch einfach mal innehalten und Eindrücke genießen.
Euch allen eine schöne rutschfreie Woche!

Das Ergebnis vom Sonntag: Kurzkrallenotter Ares

Samstag, 9. März 2013

Zoo am Meer: Rundgang Teil 6: Von den Pumas bis zum Spielplatz

Nala schmeichelt sich bei Mingo ein
Die Abgrenzung zu
den Pumas
Gleich links neben dem Gehege der Waschbären sieht der Besucher zunächst nur ein schmaleres Fenster und eine hohe Felswand. Dahinter verbirgt sich ein wunderschön gestaltetes Naturgehege.

Zimmer mit Aussicht und Grotte - so kann man das Gehege der chilenischen Pumas auf den Punkt bringen. Die Tiere haben von einem Bachlauf aus direkte Sicht auf ihre Nachbarn.

Die Felsgrotte
Für den Besucher ist die beste Sicht von einer weiteren "Felsgrotte" am Weg. Bitte Hunde draußen lassen, denn Pumas sind schließlich auch Katzen. Die zwei großen Panoramascheiben nutzen Mingo, Nala und Ayla gerne für ein gepflegtes Nickerchen.

Das Gehege der Pumas

Erfrischung mit Animation:
Durch das Fenster können
die Pumas die Waschbären sehen
Die Tierpfleger und auch Kurator Dr. Joachim Schöne lassen sich eine Menge einfallen, damit keine Langeweile aufkommt. Von Gewürzen bis zu hängenden Spielbällen wird in unregelmäßigen Abständen die Neugierde der Katzen geweckt. Zu Nachwuchs kann es derzeit allerdings nicht kommen, denn Kater Mingo ist sterilisiert. In der Natur sind Pumas Einzelgänger. Daher ist - anders als bei Herdentieren - die Aufzucht von Jungen nicht notwendig um die Gruppe zu festigen. Trotzdem schade, denn aus Ströhen weiß ich, wie knuffig die Jungen aussehen.

Freitag, 8. März 2013

Freitags-Füller # 206

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Es könnte wirklich endlich mal durchgehend warm sein - Winter war lang genug.
2.  Mehr Bewegung wäre gut, aber es ist nicht so einfach.
3. Ich will jetzt einfach den Abend genießen.
4.  Croissants esse ich gerne zum Frühstück.
5.  Ein kleines Nickerchen tut manchmal sehr gut .
6.  Heute ist Weltfrauentag und das ist auch gut so.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Füße hochlegen und Bilder sortieren nach dem Zoobesuch in Münster, morgen habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich am Zeichenkurs im Zoo am Meer teilnehmen !
Alle weiteren Freitags-Füller könnt ihr hier durchlesen und selbstverständlich könnt ihr auch noch bei älteren mitmachen.
Allen ein sonniges Wochenende!
Der erste Frühlingsbote
im Bürgerpark

Neues aus Bremerhaven

Suse staunt, was sich derzeit
alles im Zoo am Meer tut
Ein Container schwebt über
das Eisbären-Gehege
Dem Besucher des Zoos am Meer fällt schon von weitem der riesige Baukran auf. Der Aushub für das neue Nordsee-Aquarium ist voll im Gange. Mehrfach schwebten am Montag letzter Woche Container über Valeska hinweg. Die Bärin ließ sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen.

Fleißige Handwerker
Baustellen-Bild mal anders
So wenig, wie möglich, soll der Ablauf für Mensch und Tier gestört werden. Der Lärm der Kompressoren übertönte allerdings bis kurz vor dem Beginn der nachmittäglichen Futter-Runde sogar die Keas. Der Blick auf den Unterwasserbereich von Lloyd ist leider durch die Baustelle derzeit ebenfalls blockiert.

Für uns war es an diesem Tag aber schön zu sehen, dass "der Riese" und "die Maus" nach den Ereignissen im Winter wieder vereint sind. Witzig: Lloyd hatte an diesem Tag nicht so richtig Appetit und ließ seine Fische im Wasser liegen. Valeska nahm das als Einladung und schnappte sie ihm vor der Nase weg. Das anschließende Geplänkel gewann - trotz des Größenunterschieds - die Bärin. Die Paarungszeit steht ja noch bevor. Aber wie es aussieht, stehen die Chancen für einen weiteren Zuchtanlauf sehr gut.