Donnerstag, 31. Oktober 2013

Tiergehege im Bürgerpark nach "Christian"

Nachdem das Sturmtief "Christian" auch über Bremen getobt hat, haben wir uns gestern in den Bürgerpark aufgemacht. Wir wollten natürlich wissen, wie die Tiere das Unwetter überstanden haben.


Auf dem Weg dorthin sahen und hörten wir schon die Arbeiter beim Aufräumen. Insgesamt 15 Bäume hat es am Montag erwischt. Soweit nötig werden sie zersägt und geschreddert, teilweise werden sie aber auch im Gestrüpp gelassen, um hier Tieren als Unterschlupf zu dienen.

Soweit wir sehen konnten, ist am Tiergehege selbst kein Schaden entstanden. Nur einen alten Baum am Ende des Schafgeheges hat es mitteninzweigerissen. Die Skudden selbst hatten die Ruhe weg.

Ein Opfer von Sturm "Christian"
Skudde

Dienstag, 29. Oktober 2013

Zoo Osnabrück: Wolfswald bis Streichelland

Der nun folgende Bereich ist im Grunde keine eigene Themenwelt, besteht er doch aus älteren Gehegen. Es ist anzunehmen, dass er irgendwann ein "Face-Lifting" erhalten wird.

Nach der "Takamanda" kann der Besucher noch auf der Verbindungsbrücke mit etwas Glück die Wölfe am Waldrand entdecken. Wir konnten dieses Jahr sogar den ersten Nachwuchs seit 7 Jahren in einer der Höhlen sehen. Diese Höhlen haben sich die Wölfe selbst in den Hang gegraben. Das macht die Beobachtung natürlich nicht gerade einfach. Da die Tiere dämmerungsaktiv sind, ist auch das Fotografieren etwas tricky. (Video)

Der Anstieg führt an einem Weinstand und dem "Giraffen-Spielplatz" (mit Imbiss) vorbei.

Über eine weitere Verbindungsbrücke kann das Gehege dann von einer Plattform überblickt werden. Und hier merkt man erst, wie gut die Tarnfarbe des europäischen Grauwolfs funktioniert. Es braucht schon eine Weile, bis man sie im Schatten der Bäume entdeckt. Wer sich zusätzlich noch über die Verhaltensweisen (Schwanzhaltung, Familienleben usw.) informieren will, findet entsprechende Schautafeln in einer Schutzhütte an der Seite des Geheges. Leider werden derzeit keine regelmäßigen kommentierten Schaufütterungen angeboten.

Montag, 28. Oktober 2013

Zoo Osnabrück: Takamanda

Kinder, wie die Zeit vergeht: Bei einem der ersten Besuche im Zoo Osnabrück erfuhren wir erstaunt von den Plänen für die neue Afrika-Anlage "Takamanda" (benannt nach einem Nationalpark in Kamerun). Groß wurde berichtet von einem afrikanischen Dorf, das als Spielplatz dienen sollte, und der schönen neuen Schimpansen-Anlage. Das war noch zu Zeiten als ein gewisser Christian Wulff aus Osnabrück niedersächsischer Ministerpräsident war. Er setzte sich für das Projekt ein und besorgte auch 5 Mio. Euro aus dem europäischen Fördertopf. Insgesamt kostete das Projekt 10 Mio. Euro. Ziel war es eine Savannenlandschaft zu schaffen, die nach dem Motto von Carl Hagenbeck, ohne sichtbare Gräben und Zäune auskommt.

Käme Planung von Ahnung,
sie schriebe sich anders
Die Realität sieht anders aus
Die Eröffnung der 5,5 Hektar großen Erweiterung wurde am 19. Juni 2010 gefeiert. Schon damals scheint aufgefallen zu sein, dass die Takamanda im Gegensatz zum Rest des Zoos ziemlich kahl aussieht (was ja nicht unbedingt einer Savanne widerspricht). Auf der "Gedenktafel" ist jedenfalls das Versprechen zu lesen, dass in den nächsten Jahren weitere Bäume gepflanzt werden. Bisher haben diese Bemühungen aber noch keinen sichtbaren Erfolg gezeitigt. Im Sommer ist dieser Bereich eine wahre Hitzehölle und die Besucher dürfen nicht nach 17 Uhr dort hingehen, denn dann sind alle Erfrischungsgelegenheiten geschlossen. Dann bleiben nur die Wasserhähne in den Toiletten, um sich etwas abzukühlen.

Montagsstarter # 136 vom 28.10.2013

Ischa ... Freimaak! Und außerdem Halloween ... und und und. Das Wochenende war wirklich vollgepackt. Hatte ich mir nicht vorgenommen, alles langsam angehen zu lassen? Ach, was soll's! Solange es Spaß macht.
Alle bisherigen Montagsstarter findet ihr hier bei Martins Blogbar und könnt sie ebenfalls gerne beantworten. Und los gehts:
1. Die NSA macht nur ihren Job. Oder wozu sind Geheimdienste sonst da?
2. Der nächste Post kommt schon bald.
3. Wann wird Werder Bremen endlich wieder in der oberen Hälfte der Bundesliga-Tabelle mitmischen? Im Moment sieht es eher nach einer Neuauflage vom letzten Jahr aus.
4. Aquarium Wilhelmshaven oder Sealife Hannover, bei schlechtem Wetter ist indoor angesagt.
5. Musik gehört zum Leben, ist aber Geschmackssache.
6. Das Farbenspiel im Herbst verzaubert mich immer wieder.
7. Ich bin gespannt , ob es im nächsten Jahr auch wieder eine Sonderausstellung mit der ZG Weseloh Events in der Botanika geben wird.
8. Diese Woche steht noch nichts Bestimmtes an und auch dabei werden wir uns vom Wetter leiten lassen.

Euch allen eine schöne Woche und denkt daran: Trick or treat?

Freitag, 25. Oktober 2013

Halloween-Ausstellung in der Botanika

Die Nacht vor Allerheiligen rückt näher und in der Botanika laufen unheimliche Gestalten herum. Die ZG Weseloh Events hat sich diesmal den Raum hinter dem japanischen Garten gesichert. Mit viel Fantasie haben sie die passende Bühne für ein echtes Gruselfestival geschaffen.

Leider haben die Verantwortlichen der Botanika vergessen Hinweisschilder aufzustellen, damit man sie auch findet. Nur am Mende-Haus, in dem gerade die Schmetterlings-Ausstellung stattfindet, findet sich ein Plakat, aber auch hier ohne Hinweis, wo. So mussten wir uns erstmal durchfragen, bis wir endlich am Ziel ankamen.

Inzwischen kennt uns André Weseloh und begrüßte uns per Handschlag. Dann war er aber gleich wieder voll im Einsatz, um die kleinen Untoten, Hexen und sonstigen Geister mit Vogelspinne (Thekla), Königspythons oder Chamäleon zu fotografieren. So hatten wir genügend Muße die einzelnen - liebevoll gestalteten - Terrarien zu erkunden.

FREITAGS-FÜLLER # 239

Schon wieder Freitag? Das ging aber verdammt schnell. Wir waren noch einmal bei den Schmetterlingen, haben einen goldenen Oktober-Tag im Wildpark Lüneburger Heide verbracht und heute war Freimarkt dran. Das nenne ich ausgefüllte Tage.
Und los geht's:
6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Mein altes Ich war ziemlich lauffaul , mein neues Ich hat öfters schmerzende Füße .
2.  Jeder muss für sein Leben selbst  Verantwortung übernehmen.
3. Ja nun, ich sollte nicht immer so genervt reagieren, wenn jemand im Zoo wieder Blödsinn erzählt .
4. Nicht mehr an die Arbeit gedacht - jetzt sofort .
5. Der große Unterschied zwischen Urlaub und Alltag ist: Ich muss nicht immer alles planen, sondern kann spontan entscheiden .
6. Mein Anderer macht mich glücklich.
7. Was das Wochenende angeht, heute freue ich mich auf ein Wiedersehen mit dem Team von ZG Weseloh Events in der Botanika , morgen habe ich den Freimarktsumzug anzusehen geplant und Sonntag möchte ich noch einmal in der Botanika vorbeischauen !
Alle bisherigen Freitags-Füller könnt ihr hier finden und selbst befüllen.
Euch allen ein gemütliches, fröhliches und spannendes Wochenende - egal, ob mit oder ohne Geister!

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Zoo Osnabrück: Samburu

Nach dem "unterirdischen Zoo" kann der Besucher sich entscheiden, ob er zunächst an der Insel der Klammeraffen vorbei, durch das Warmhaus hinauf zu den Löwen geht oder direkt durch einen Torbogen in die Erlebniswelt "Samburu" (nach einem Nationalpark im Norden Kenias und dem dort beheimateten Stamm). Deren Eröffnung war 2003 ein Meilenstein bei der Umgestaltung des Heimattierparks in einen modernen Zoo. 
Zu diesem Zeitpunkt steckte die Vergesellschaftung von Tierarten noch in den Kinderschuhen. Das merkt man an der einen oder anderen Stelle noch etwas, aber ansonsten bietet dieser Bereich viele Beobachtungsmöglichkeiten an. Auch an die Schlechtwetterzeiten ist gedacht. 


Hinter dem Eingangstor trifft der Besucher zunächst auf ein Gehege mit Hängeohrziegen. Die sind zwar nicht gerade eine gefährdete Art, aber sie gehören einfach zum Ambiente, sind sie doch lange Zeit ein Zeichen von Reichtum für afrikanische Stämme gewesen. Und die Kinder (auch die großen) würden diese Streichelgelegenheit garantiert vermissen. Allerdings darf man sie nicht füttern.

Der Weg führt weiter bergauf zum Kern des Areals - der Besucherhalle. 

Montag, 21. Oktober 2013

Montagsstarter #135 vom 21.10.2013

Das war mal ein entspanntes Wochenende! Das Essen mit den Kollegen am Freitag war der richtige Auftakt. Es hat mich sogar in den Fingern gekribbelt selbst zur Kugel zu greifen. Die Aussicht anschließend wieder wochenlang mit Verband an der Hand herumzulaufen hat mich allerdings verzichten lassen. War trotzdem sehr lustig.

Mal etwas Kunst zur Abwechslung
Lustig war es am Samstag auch in Oldenburg. Nach dem Besuch der Chagall-Ausstellung im Horst-Janssen-Museum (sehr sehenswert) gingen wir erstmal in der Innenstadt bummeln. Dort gibt es nämlich ein gewisses niederländisches Kaufhaus, das diese leckeren Lakritz anbietet. Da müssen wir natürlich zuschlagen. Das Abendessen war thailändisch im "Ching Chang Chong" - scharf für meinen Anderen, süß-sauer für mich. Lecker. Auch, wenn es uns wohl kaum jemand glauben wird, dass es ein Lokal dieses Namens wirklich gibt.

Hoffentlich komme ich noch
zur Strathmann
In der Weser-Ems-Halle irritierte uns erstmal ein Riesenauflauf von sehr ausgelassenen Schützen. Die hatten an diesem Abend ebenfalls eine Veranstaltung. Unsere Lesung war am anderen Ende. Thalia hatte sich nicht viel Mühe gegeben, auf sich aufmerksam zu machen. In mir will der Verdacht nicht weichen, dass Cordula Strathmann eine "diplomatische" Krankheit für die Absage vorgeschoben hat.

Martin Walker, seines Zeichens angesehener Journalist und Studienkollege von einem gewissen Bill Clinton, ist aber weit mehr als eine Alternative. Er lebt eine Zeit des Jahres in einem kleinen Dorf im Périgord, Frankreich. Dort hat er so viel Inspiration erhalten, dass er inzwischen schon den fünften Roman über den Polizisten Bruno und seine Fälle in Deutsch veröffentlicht hat: "Femme fatal". Zusammen mit dem Übersetzer Bernhard Robben unterhielt er sich auf Deutsch (!) gut gelaunt und erfrischend offen über seinen Helden und die Umstände, wie es zum Roman kam. Weiteres ist nachzulesen bei meinem Anderen. Ich genieße inzwischen den Roman.

Und damit zum Montagsstarter:

Sonntag, 20. Oktober 2013

Zoo Osnabrück: Der unterirdische Zoo

Gleich hinter dem Eingang, gegenüber den Flamingos, führt ein Gang die Besucher unter die Erde (Hunde müssen draußen warten). In den Anfangszeiten war dies auch jederzeit die Möglichkeit bei Interesse und/oder schlechtem Wetter das benachbarte Naturkunde-Museum kennen zu lernen. Doch der Übergang wurde in diesem Jahr an Wochentagen geschlossen.

Stolz kann ich berichten, dass wir zu den Ersten gehörten, die in das Tunnelsystem durften. Im Zuge einer Dschungelnacht wurden einige Gruppen auf die fast fertige Baustelle gelassen. So können wir uns noch daran erinnern, wie es hinter den Kulissen aussieht.

Ich hoffe, man erkennt
die Nacktmullen
Die Dunkelheit verbirgt 10 verschiedene Tierarten, die teilweise sehr selten in Deutschland gezeigt werden. Hinter Glaswänden laufen verschiedene Tunnel entlang, die entweder überhaupt nicht oder nur sehr spärlich beleuchtet sind. Das kommt den Tierchen zwar sehr entgegen, macht aber das Fotografieren so ziemlich unmöglich (Tierfreunde haben kein Blitzlicht).

Osnabrück ist zu Recht sehr stolz auf seine erfolgreiche Haltung von Nackt- und Graumullen. Es gab bereits mehrfach Nachwuchs. Jeweils eine Königin sorgt für die Vermehrung, während sich der Rest des Familienverbands um die Versorgung kümmert. Die Evolution hat ihnen ein sehr markantes Merkmal gegeben: Große Nagezähne, die vor den Lippen liegen. Somit können sie sich den Weg freinagen ohne ständig Erde im Maul zu haben. Der Anblick ist jedenfalls gewöhnungsbedürftig.

Freitag, 18. Oktober 2013

FREITAGS-FÜLLER # 238

@Botanika Bremen
@Rhododendron-Park Bremen
Jippieh - endlich Urlaub! Jetzt gibt es keine Ausrede mehr, nicht endlich mal mit dem Rundgang im Jaderpark weiterzukommen. Das Wetter ist gruselig genug da draußen und die Gerüstbauer, die morgens so einen Lärm machen, sind hoffentlich dadurch abgeschreckt. Natürlich wollen wir auch Ausflüge bei schönem Wetter machen und "Ischa Freimaaakt" in Bremen. Aber zunächst ist Ausschlafen eine richtig gute Option. Meine Wecker haben auch Urlaub.

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
@Zoo in der Wingst
1.  Es ist einfach herrlich sich einfach treiben lassen zu können .
2.  Kürbis esse ich zur Zeit sehr gerne.
3. "Es war einmal", so fangen viele Märchen an . Meine Großmutter hat uns Kindern immer gerne selbst erfundene Märchen vom Zwerg Doktor Pütz und seinem Assistenten Tinkeltei erzählt, die die Tiere des Waldes gesund gemacht haben. Eine meiner schönsten Erinnerungen an sie.
4. Facebook ist Teil meiner täglichen Routine .
@Zoo in der Wingst
5. Wie ist die Menschheit nur früher zurecht gekommen, bevor es Handy und Internet gab? Manche tuen glatt so, als ob sie ohne gleich sterben.
6.  Die Halloween-Manie erreicht jeden früher oder später. 
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bowlen mit meinen Kollegen , morgen habe ich eine Krimi-Lesung in Oldenburg geplant (gute Besserung an Cordula Strathmann) und Sonntag möchte ich vielleicht mal wieder in die Botanika !

Alle bisherigen Freitags-Füller könnt ihr hier finden.
@Erlebniszoo Hannover
Euch Allen ein wunderschönes Wochenende - egal, ob mit oder ohne Arbeit!

Montag, 14. Oktober 2013

Montagsstarter #134 vom 14.10.2013

Und da ist er schon wieder: Der Montag. Das Wochenende war dieses Mal ziemlich vollgepackt mit Dingen, die nichts mit Zoos zutun haben. Freitag im Kino ging es in den Weltraum mit Sandy und George ("Gravity") in Originalversion. Beeindruckend. Samstag war Kochen in Hamburg angesagt. Das erste Mal, dass eine Salatsoße von mir gelungen ist. Anregend. Der Sonntag läutete die letzten 5 Arbeitstage vor meinem Urlaub ein. Endspurt. Die Woche ist mit Mittelschicht wieder geeignet fürs Bloggen - hoffentlich.

Und los geht's:


Alle bisherigen Montagsstarter findet ihr hier bei Martin's Blogbar und könnt ihr ebenfalls gerne beantworten. 
1. Oft denke ich an die schönen Ausflüge mit meinem Anderen.
2. Die Rezepte vom Samstag mag ich total gerne. Besonders der süße Brotauflauf mit Äpfeln und selbstgemachter Vanille-Soße wird bestimmt noch einmal nachgekocht. 
3. Mir war doch so nach Blogschreiben. Aber ich habe keine einzige Zeile geschafft.
4. Was macht ihr bei diesem Schietwetter? Ich liebe dann mein Sofa umso mehr.
5. Musik muss mal laut, mal leise sein - je nach Stimmung.
6. Haustiere soll man sich nur anschaffen, wenn man ihnen auch dauerhaft ein schönes Leben bieten kann. Wenn man das nicht kann, ist das Geld besser in einer Jahreskarte für den nächsten Zoo und eine Tierpatenschaft angelegt.
7. Der Herbst bezaubert derzeit wieder mit seinem vielen Laubfarben.
8. Diese Woche steht nichts an und außerdem habe ich mir den Abschluss eines Blogthemas vor und möchte am Freitag mit meinen Kollegen sozusagen in den Urlaub kegeln.
In diesem Sinne: Eine gemütliche Woche mit vielen schönen Begegnungen!

Freitag, 11. Oktober 2013

FREITAGS-FÜLLER # 237

Der innere Schweinehund war mal wieder stärker bzw. mein Hirn nicht auf literarische Ergüsse eingestellt. Autoren nennen das Schreibhemmung, bei mir heißt das einfach "Kunstpause".

Dieses Jahr wird es leider nichts mit einem Besuch des Zootags im Zoo am Meer werden. Ich muss arbeiten. Wäre bestimmt interessant geworden, weil jetzt ja die ganze Technik des neuen Aquariums dazugekommen ist. Dabei fällt mir ein, dass ich ein bisschen recherchieren muss wegen ein paar Neuzugängen...

Doch nun erstmal zum Füller:
6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Oh, diese Viren! Sie verbreiten sich schon wieder in Blitzgeschwindigkeit unter den Kollegen .
2.  Es ist ein sicheres Zeichen von Herbst, wenn die Tage kürzer und die Laubhaufen höher werden - oder sich in der Toilette das Desinfektionsmittel besonderer Beliebtheit erfreut.
3. Haben wir wieder einen so finsteren Winter oder können wir auf klare Tage hoffen ? 
4. Mein Herz schlägt auf der richtigen Seite - hat mir der Onkel Doktor diese Woche bestätigt .
5. Ab und zu muss ich auch Frühschicht schieben, ob ich es will oder nicht .
6. Es ist nie zu spät sich von der Wahrheit überzeugen zu lassen .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen pünktlichen Feierabend , morgen habe ich einen Kochkurs in Hamburg geplant und Sonntag möchte ich endlich den nächsten Blog fertigstellen !
Alle bisherigen Freitags-Füller könnt ihr hier finden und natürlich auf die eine oder andere Weise selbst ausfüllen.
Euch Allen ein erholsames Wochenende - egal ob mit oder ohne Arbeit!

Montag, 7. Oktober 2013

Montagsstarter #133 vom 7.10.2013

Das Wochenende haben wir dank des Wetters zu Hause verbracht. Endlich habe ich es geschafft, Dan Browns "Das verlorene Symbol" auszulesen. Deshalb überlege ich, ob ich mal wieder eine Gastrezension bei meinem Anderen schreibe.

Mit dieser Woche beginnt der Endspurt in der Arbeit. Jetzt sind es noch genau 10 Arbeitstage bis zum Urlaub. Leider heißt das auch Frühschicht und nur noch ein freier Tag bis dahin.
Alle bisherigen Montagsstarter findet ihr hier und könnt ihr ebenfalls gerne beantworten. Und los gehts:
1. In Gedanken bin ich schon wieder auf dem Rundgang im Jaderpark.
2. Drei Wochen ohne Stress und Wecker und das demnächst.
3. Kopfschmerzen sind leider nicht so selten in meinem Beruf.
4. In Hagenbeck, da war ich schon lange nicht mehr.
5. Der innere Schweinehund ist bei mir häufig der Stärkere.
6. Wieso sind so viele Menschen überzeugt, dass früh aufstehen so toll ist
7. Ständige Schwarzmalerei regt mich auf, auch weil sich viel zu viele dadurch anstecken lassen. Damit es wieder aufwärts geht, müssen wir jetzt positiv in die Zukunft sehen und die Probleme anpacken. 
8. Für diese Woche habe ich am Samstag einen Kochkurs in Hamburg geplant, möchte außerdem den nächsten Bericht über den Jaderpark erledigen und mich an der einen oder anderen Teesorte erfreuen.

Uns Allen wünsche ich eine spannende Woche mit Kuschelfaktor!