Dienstag, 27. Mai 2014

Zoo am Meer: Unerwarteter Neuzugang bei den Seebären

Nichtsahnend haben wir uns am Samstag auf den Weg nach Bremerhaven gemacht. Erhofft hatten wir eine badende Lale. Diese Hoffnung hat sich erfüllt und wir wurden mit wunderschönen Bildern belohnt.

Beim anschließenden Rundgang fiel uns auf, dass sich die Seebären irgendwie anders als sonst verhielten. Alle bis auf eine waren im Wasser. Der Bulle Becks behielt die Besucher ganz besonders im Auge. An einem der Seitenfenster dann des Rätsels Lösung: Da hatte sich Nachwuchs eingestellt!

Begeistert konnten wir uns vom Anblick von Mutter und Kind nicht losreißen. Der Hammer kam später:
Poca bei ihrem Hobby:
Mit Besuchern spielen
Poca ist die Mutter!

Für die Nichteingeweihten: Poca (kurz für Pocahontas) ist die Seebärin, die sich die Herzen der Besucher erobert hat, weil sie immer an der Unterwasserscheibe mit ihnen spielt. Stundenlang konnte sie bisher mit ihrer Nase den Fingern hinterherjagen, ihre Spielzeuge zeigen oder einfach nur neugierig zu gucken, wer da so steht.

Becks, der Vater
Vater ist natürlich Becks. Laut den Tierpflegern hat er nie besonderes Interesse an der kleinen Belgierin gezeigt. Doch im letzten Mai muss er dann doch mal auf sie aufmerksam geworden sein. Mangels Alternativen? Die beiden anderen Damen auf der Anlage sind schließlich schon jenseits von Gut und Böse. Aber eigentlich sollte es keinen Nachwuchs mehr geben, da es ja auch um die Abgabe an andere Zoos geht. Und daran hapert es. Da gibt es gerade keine größere Nachfrage. Doch die Natur findet immer einen Weg.

Die arme Poca wurde in letzter Zeit gar des übermäßigen Schlemmens - sprich: Übergewicht - bezichtigt. Doch in der letzten Woche fiel auf, dass sich der Bauch so merkwürdig bewegte. Dann bekam sie plötzlich am Mittwoch Schmerzen, die sie nicht mehr verbergen konnte. Tja und dann war auch bald ihr kleiner Sohn (noch namenlos) da.

Als wir am Samstag da waren, konnten wir noch die Blutspuren auf der Rampe zum Wasser sehen und nahe bei den Beiden lag die Nachgeburt. Das sich die sonst so verfressenen Möwen daran nicht gütlich getan haben? Ich muss zugeben, dass ich zu denjenigen gehörte, die aufgeregt nach einem Tierpfleger suchte und bei der Kasse Bescheid gab, weil ich dachte, dass die Geburt erst vor weniger Zeit passiert sei. Sorry!



Da es sich bei Poca um eine unerfahrene "Erstgebärende" handelt, wurde am Samstag auf eine kommentierte Fütterung bei den Seebären verzichtet. Mutter und Kind sollen sich in Ruhe aufeinander einspielen. Für uns noch ein Grund mehr, öfters in Bremerhaven vorbei zu schauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen