Samstag, 18. April 2015

Zoo Magdeburg

Syrischer Tigeriltis
Schon mal einen syrischen Tigeriltis gesehen oder von einer Dunkelkusimanse gehört? Nein? Neuguinea-Filander? Nein? Dann ab nach Magdeburg. Dort lockt nicht nur ein kleines Spitzmaulnashörnchen, das kürzlich live vor den Kameras von SternTV auf die Welt gekommen ist, sondern viele Arten, die wir zumindest bisher in sonst keinem anderen Zoo gesehen haben.

Makibo ist der neueste Star
Anfahrt: Es ist immer wieder erstaunlich, wie unser Gehirn tickt. Bei Magdeburg dachte ich immer, wie schön es wäre, dort mal bummeln zu können. Wenn die Stadt nur nicht soweit von Bremen weg wäre... Pustekuchen! Ein Blick in den Navi und erstaunt festgestellt, dass es nur 2,25 Stunden Fahrtzeit sind bis zum Zoo. Auf der A2 über Braunschweig, Wolfsburg und Helmstedt (Gedenkstätte Marienborn) kamen wir am Freitag zügig voran. Dank Baustelle "Am Vogelsang" wurde es etwas holprig, aber alles easy.

Da der Zoo mitten in der Stadt liegt, ist er auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Der Parkplatz ist neu angelegt und gebührenpflichtig. Die Karten erhält der Besucher an der Zookasse oder im Zooshop.

Der Eingang, die Zoo-Welle
Ein kurzer Fußweg (derzeit durch die Baustelle) führt zum Eingang, der "Zoo-Welle", der dem Park selbst etwas vorgelagert ist. Hier wurde schon für die Zukunft weit mehr Platz eingeplant, als noch bei seiner Gründung vor über 60 Jahren. Daher sind die Erdmännchen erst einmal die einzigen Bewohner, die der Besucher zu sehen bekommt. Als Tierfreund sind diese noch nicht genutzten Flächen aber eine Einladung für weitere Besuche.

Dienstag, 14. April 2015

Zoo am Meer, 25.01.2015 - Lale kennt jetzt Schnee

Kurze Tage und meistens Wetter, das nicht wirklich zum Spazierengehen einlädt - das ist Januar im Norden. Aber wir ließen uns nicht abschrecken und besuchten bei erster Gelegenheit Lale, Nelson und Urmel.

Am Tag zuvor hatte es endlich geschneit. Es war der erste, den Lale kennengelernt hat. Leider haben wir diese Premiere verpasst. Aber sie soll sehr begeistert gewesen sein. Auch bei unserem Besuch tobte sie fröhlich im Wasser und an Land, immer "bewaffnet" mit ihrem Ball. Von dieser komischen weißen Masse war ja leider nicht mehr viel übrig.

Mutter Valeska nahm das Ganze sehr relaxt und ermahnte ihr Töchterchen ab und zu es nicht zu wild zu treiben. Leider umsonst, denn wenige Tage später erfuhren wir, dass sich Lale beim Toben die Vordertatze angebrochen hat. Seitdem hat sie Stubenarrest. Weiterhin Gute Besserung, Süße! Wir vermissen dich!

Sonntag, 12. April 2015

Natura Artis Magistra (Artis Royal Zoo Amsterdam), 02.01.2015

Damit sind wir glücklich im Jahr 2015 gelandet. Über Silvester hatten wir eine besondere Einladung erhalten und sahen die Knallerei von einer Fähre im Hafen von Amsterdam aus. Jetzt hieß es sich davon zu erholen und wo kann man das am Besten? Genau im Zoo. Daher wanderten wir schon am zweiten Tag durch den ältesten Zoo der Niederlande, die "Natura Artis Magistra", gegründet 1838. "Die Natur ist die Lehrerin der Kunst" heißt der Name übersetzt. Und damit ist auch die Entstehung des Zoos erklärt: Junge Künstler sollten hier die Vorbilder für ihre Werke live und in Farbe vor sich sehen können. Im Park flanieren die Besucher zwischen einigen ausgesuchten Skulpturen. Mitten in der Stadt gelegen, wuchs der Königliche Zoo vor allem durch Spenden der Bürger und ist heute ca. 14 Hektar groß.

Von Bremen aus kann man sehr gut mit dem Auto über Groningen in ca. 3, 25 h in Amsterdam sein. Nur Achtung: Die Parkgebühren und Benzinpreise sind gigantisch! Das ideale Verkehrsmittel sind natürlich die Füße und, wenn die nicht mehr mitmachen, eines der vielen Grachtenboote. Es gibt sogar eine Bootsfahrt, die die Besucher direkt an der Artis absetzen und am Nachmittag wieder abholen, um dann die Stadtrundfahrt fortzusetzen (26 EUR/Erw. incl. Zoo-Eintritt, der selbst 19,95 EUR/Erw. beträgt). Den Service haben wir auch sehr gerne genutzt. (Route und Erreichbarkeit / Preise und Öffnungszeiten)

Freitag, 3. April 2015

Unsere Bilder des Jahres 2014 - Teil 4

Die zweite Jahreshälfte

Endlich! Zwischenzeitlich ist die Tastatur meines Laptops über den Jordan gegangen und mein Admin (mein Anderer) brauchte etwas Zeit, um eine Lösung zu finden. Dann noch endlich wieder soweit zur Ruhe kommen und jetzt also auf die letzte Runde des Jahresrückblicks. 

Juli

06.07. Naturzoo Rheine
09.07. Bürgerpark Bremen
18.07. Zoo am Meer, Bremerhaven
21.07. Tier- und Freizeitpark Thüle


Wieder einmal ließen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Mein Anderer bekam sein Mittelalter-Fest und ich meinen Zoo. Zum Salinenfest in Rheine konnten die Besucher frei zwischen Zoo und Festwiese wechseln. Im Gegensatz zum Erstbesuch war die Pinguin-Anlage auch wirklich begehbar und den Lippen-Bären stand der Sinn nach Frischluft.